Die beste Basis für Ihr Zuhause

  • Datum:
  • Kategorien:  Aktuelles, Zuhausehaus Blog, Qualität und Ausstattung
Der Wunsch nach Freiraum für eigene Ideen und Interessen ist die wichtigste Motivation für einen Hausbau. Wer mit Keller baut, schafft so nicht nur mehr Nutzfäche, sondern zugleich die Möglichkeit, wechselnden Bedürfnissen gerecht zu werden.
Da ist Musik drin: In einem Spiel- oder Musikkeller können die Kleinen auch bei Regenwetter Spaß haben.

Ein Viebrockhaus mit Keller

Ein eigenes Fitness-Studio, ein geschützter Lagerplatz für erlesene Weine oder eine Hobbywerkstatt – der Keller bietet viele Möglichkeiten, das Leben im eigenen Haus noch komfortabler zu gestalten. Die Ideen dafür sind so individuell wie die Hausbesitzer. Manche möchten im Keller einen Raum zum Toben für die Kleinen oder ein Teenager-Paradies mit Spielkonsole schaffen. Ein Viebrockhaus mit Keller zu bauen lohnt sich fast in jedem Fall. Ein Vollkeller bringt in einem Einfamilienhaus wie dem Maxime 300 mehr als 50 Prozent zusätzliche Nutzfläche. In unseren Häusern mit Keller wird der Hauswirtschafsraum mit der Heizungsanlage ins Untergeschoss verlagert, sodass oben mehr Wohnraum zur Verfügung steht. Wer Sportausrüstungen, Akten und Vorräte im Keller unterbringen kann, schafft in den Wohnräumen viel Platz für eine großzügige und schönere Gestaltung. Mit den Jahren verändern sich vielleicht die Bedürfnisse. Der Keller gibt dann die Freiheit, sich noch Wünsche wie etwa eine Sauna zu erfüllen. In einigen Viebrockhäusern gehört der Keller zur Inklusivausstattung, gegen Aufpreis ist er auch für alle anderen Häuser erhältlich. Rund 20 bis 25 Prozent Mehrkosten fallen je nach Ausstattungsgrad für einen Vollkeller an. Der Wert des Hauses steigt mit der zusätzlichen Fläche erheblich.

Keller als »Weiße Wanne«

Eher etwas für die Erwachsenen ist die Nutzung als moderner Weinkeller.

Alle Keller von Viebrockhaus entsprechen dem Standard des KfW-Effzienzhauses 55.
Mit dem Konstruktionsprinzip der »Weißen Wanne«* aus wasserundurchlässigem Stahlbeton sowie einer 20 Zentimeter starken Außenwanddämmung sorgen wir dafür, dass der Keller trocken und
warm bleibt. Optional planen und bauen wir das Untergeschoss auch als Wohnkeller. Dabei wird die Raumhöhe von 2,14 Metern auf komfortable 2,40 Meter erhöht. Innen verputzte Wände, ein hydrostatisch gesteuerter Innenluftwächter und eine Fußbodenheizung sorgen für höchsten
Komfort im Wohnkeller von Viebrockhaus. Wichtig für die angenehme Atmosphäre im Keller
ist eine gute Beleuchtung. In einen Wohnkeller sollte ausreichend Tageslicht hineinfallen. Eine großzügige Abböschung zum Garten und Fenster mit Lichtschächten bieten hier individuelle Lösungsmöglichkeiten für jedes Grundstück. Abstell- und Hauswirtschafsräume dagegen
kommen auch mit künstlichem Licht aus. Aber auch hier kann man mit ein paar gut gesetzten Effekten – einem Deckenfluter etwa – die Atmosphäre positiv beeinflussen. Eine hell gestrichene Decke in Kombination mit einer farbigen Wand lässt den Raum optisch höher wirken –
das ist ein Effekt, der im Untergeschoss besonders gut zur Geltung kommt. Besonderes Augenmerk sollten Sie der Beleuchtung der Kellertreppe widmen. LEDs an den Stufen schaffen hier
mehr Sicherheit. Ist die Beleuchtung über Bewegungsmelder gesteuert, muss man zudem nicht die Sorge haben, dass im Keller noch Licht brennt.

So bauen wir Keller

Alle Viebrockhaus-Keller werden im KfW-Effizienzhaus-Standard 55 errichtet.

Ein guter Keller muss genauso trocken und angenehm temperiert sein wie das ganze Haus. Deshalb setzen wir bereits im Standard auf das Konstruktionsprinzip der »Weißen Wanne«*. Hier bestehen Bodenplatte und Außenwände aus wasserundurchlässigem Stahlbeton. Wo nötig – was selten der Fall ist – bieten wir als Option auch druck wasserfeste Lichtschächte an, erst durch diesen Einbau ist im rechtlichen Sinne eine »Weiße Wanne«* gegeben. Ein Dränagesystem wird damit unnötig. Der Keller bleibt selbst dann trocken, wenn drückendes Grundwasser auftritt. Entscheidend beim Bau des Kellers ist die perfekte handwerkliche Ausführung beim Betonieren. Um die optimale Qualität Ihres Kellers zu sichern, kontrollieren wir diesen Vorgang besonders intensiv. Sollte eine »Weiße Wanne«* – etwa wegen einer Hanglage – nicht möglich sein, bieten wir auch einen gemauerten Keller an. Ebenso wichtig ist die Dämmung. Jeder Keller von Viebrockhaus wird von außen mit einer 20 Zentimeter dicken aufgeklebten Dämmschicht versehen. So können keine Wärmebrücken entstehen, und die Kellerwände bleiben dauerhaft trocken. Der KfW-Effizienzhaus-Standard 55 für jedes Haus gehört bei Viebrockhaus zu den Inklusivleistungen – im Standard wird der Keller nicht beheizt, gehört aber dank seiner Wärmedämmung zur »beheizbaren Zone« des Hauses. Durch den zusätzlich installierten Heizkörper ist ein offener Zugang mit einer Holztreppe vom Erdgeschoss ins Untergeschoss möglich. Weitere Viebrockhaus-Vorteile.

* Die Konstruktion der »Weißen Wanne« reicht bis zur Unterkante der Fenster.

Kommentare:

    Keine Kommentare