Wir trauern um unseren Unternehmensgründer

  • Datum:
  • Kategorien:  Zuhausehaus Blog, Startseite: Blog, Unternehmen

Am 5. Januar 1929 in Rüspel bei Zeven geboren, wollte Gustav Viebrock ursprünglich Lehrer werden. Die Worte seines Vaters in Zeiten des Wiederaufbaus bewogen Gustav Viebrock dazu, eine Maurerlehere anzufangen. Anfang der 50er-Jahre bei einem Architekten angestellt, übernahm er 1954 als Maurermeister in Harsefeld das örtliche Bauunternehmen. 1962 entstand das erste schlüsselfertige Typenhaus »V1« zum Festpreis, mit dem Gustav Viebrock einer ganzen Generation in der Nachkriegszeit zum Eigenheim verhalf.

Ein großes Herz für Mitmenschen

Gustav Viebrock hatte immer ein großes Herz für seine Mitmenschen. In den Nachkriegsjahren lebten in Harsefeld viele Menschen in Baracken und hofften auf Umsiedlung. Gustav Viebrock setzte sich dafür ein, den Bauherren Geld zu besorgen und günstige Kredite oder Zuschüsse für Vertriebene zu bekommen. Mit seinen Typenhäusern konnte er die Baupreise niedrig halten und für viele den Traum vom Eigenheim verwirklichen. Sein Leben lang übernahm Gustav Viebrock ohne viel Aufhebens soziale Verantwortung für viele Menschen auf der ganzen Welt.

Verleihung des Bundesverdienstkreuz

Dieses Engagement war  für ihn eine innere Verpflichtung: Tief im Glauben verwurzelt, wollte er stets weitergeben, was er aus seiner Sicht als Geschenk Gottes an beruflichem Erfolg und familiären Glück erfahren durfte.Der Kirche und dem christlichen Glauben eng verbunden, erhielt Gustav Viebrock 1993 für sein 36 jähriges Engagement als Kirchenvorstand und Schiedsmann das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

Erster Ehrenbürger Harsefelds

Gustav Viebrock hat nicht nur Unternehmens-, sondern auch Ortsgeschichte geschrieben. Er hat über viele Jahre neben seiner unternehmerischen Tätigkeit auch kommunalpolitisch Verantwortung übernommen. Dafür verlieh ihm der Flecken Harsefeld 2018 den Ehrenbürgertitel. Gustav Viebrock ist in der bald 1050-jährigen Geschichte der Kommune der Erste, dem diese Auszeichnung zuteilwurde.

Soziales Engagement

Gemeinsam mit Einheimischen baute Gustav Viebrock in den 1980er Jahren mit dem Missionsdienst in Südafrika eine Kirche, ein Gemeinde- und Pastorenhaus. Weiterhin begleitete Gustav Viebrock über  Jahrzehnte ein Kinderheim in Weißrussland. Auch die Restauration von Kirchen lag ihm Herzen. 

Wir verdanken ihm viel.

Gustav Viebrock hatte ein sehr großes Herz und war uns stets ein Vorbild als Mensch, Unternehmer und Christ. Er hat nie vergessen, wo er herkam, hatte stets ein Gefühl für die „einfachen” Leute und verstand sich im besten und fürsorglichen Sinne als „Vater” seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Sein Wesen war von Werten wie Bescheidenheit, Gerechtigkeit, Hilfsbereitschaft, menschlicher Nähe und sozialem Engagement geprägt. Das Wohl der Kunden und des Betriebes hatte er stets im Auge.

Wir werden ihn sehr vermissen und ihn immer in unserer Erinnerung behalten.

Die Mitarbeiter der gesamten Viebrock Gruppe

Kommentare:

  • Kathleen Erdmann schreibt am 18. February 2019, 14:56

    Ein ganz toller Mensch der Herr Viebrock. Mein Beileid an die Familie, Freunde und Mitarbeiter.

  • Behzad Salamat schreibt am 08. April 2019, 02:49

    Mein Beileid an Familie Vierbrock. Ich habe die Chance gehabt vor langer Zeit Ihren Vater bei einer Zugfahrt kennenzulernen. Er und seine Ideen haben mich damals als junger Student in Göttingen deutlich geprägt. Die Welt bräuchte mehr Menschen solcher Art.
    Ihr Dr. Salamat