KfW-Förderung für Hausbatterien

18. Mai 2013

Hausbatterien bieten die Möglichkeit, selbst produzierten Strom optimal zu nutzen. Ein neues KfW-Förderprogramm unterstützt Bauherren bei dieser Investition.

Den selbst produzierten Photovoltaikstrom in einer Hausbatterie speichern, um so den Eigenverbrauch anzukurbeln – für diese innovative Idee interessieren sich immer mehr Bauherren. Viebrockhaus bietet als Pionier dieses unabhängige Energiekonzept bereits seit zwei Jahren an. Es setzt sich aus der Photovoltaikanlage, der Hausbatterie und dem Strommanagementsystem zusammen. Nun erhält diese Innovation mit dem neuen KfW-Programm  »Erneuerbare Energien – Speicher« eine Förderung.

Die KfW-Bankengruppe plant, die Errichtung einer neuen Photovoltaikanlage mit einer installierten Leistung von bis zu 30 kWp (Kilowatt-Peak) in Verbindung mit einem stationären Batteriespeichersystem zu fördern. Unterstützt werden Bauherren in Form von zinsgünstigen Darlehen der KfW-Bank und mit Tilgungszuschüssen, die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) nanziert werden. Die Zuschüsse gibt es nur für die Investition in das Batteriespeichersystem, der Kredit kann für die Gesamtinvestition genutzt werden. Anlage und Batteriesystem müssen genauen Vorgaben entsprechen. Das präzise aufeinander abgestimmte Energiesystem der Aktivhäuser im Energieplus-Standard erfüllt diese Anforderungen, sodass unsere Bauherren die Möglichkeit haben werden, das KfW-Programm zu nutzen.

Der Tilgungszuschuss wird zusammen mit dem Kredit beantragt. Bauherren können ihn über ihre Hausbank bei der KfW anfordern lassen. Der Kreditantrag muss vor, der Antrag auf Tilgungszuschuss nach der Installation der Batterie gestellt werden. Die Batterie muss spätestens 18 Monate nach Kreditzusage installiert sein. Der Tilgungszuschuss wird nicht ausgezahlt, sondern auf den in Anspruch genommenen Kredit angerechnet. Die Kreditlaufzeit beträgt 5, 10 oder 20 Jahre. Wichtig: Das KfW-Programm »Erneuerbare Energien – Speicher« kann nicht mit anderen KfW-Programmen kombiniert werden. Es soll aber eine Ergänzung durch Zuschüsse möglich sein.

Fazit: Sichern Sie sich die Speicher-Förderung der KfW-Bank und erhöhen Sie den Eigenverbrauch Ihrer Solaranlage.

Unser Finanzierungsberater informiert Sie gern im Detail. Kontakt