Niedrigstenergiehäuser nach neuer EnEV

20. Dezember 2013

Schon heute ist Viebrockhaus besser als diese neue Mindestanforderung

Der KfW-Effizienzhaus-Standard 55 und die Effizienzklasse A+ sind bei Viebrockhaus schon lange Standard. Dabei werden sie nicht einmal 2016 durch die neue Energieeinsparverordnung (EnEV) als Mindestanforderung vorgeschrieben.

Zukünftig werden Häuser in die Effizienzklassen A+ bis H eingeteilt. »Alle Viebrockhäuser erreichen schon jetzt die beste Bewertung A+«, betont Andreas Viebrock, Vorstandsvorsitzender von Viebrockhaus. Dies gilt für alle Häuser im KfW-Effizienzhaus-Standard 55, die das Unternehmen schon seit Januar 2012 als Mindeststandard verwirklicht. Damit übertrifft Viebrockhaus selbst die Vorschriften der neuen EnEV. Sogar die vor 2012 errichteten Viebrockhäuser im Effizienzhaus-Standard 70 nach EnEV2009 entsprechen bereits den Anforderungen für die Bewertung A+.“

Effizienzhaus-Plus-Standard für jedes Viebrockhaus

Für jedes Viebrockhaus kann außerdem schon heute der Zukunftsstandard »Effizienzhaus-Plus« gemäß der Definition des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) erreicht werden. Er wird voraussichtlich erst 2020 in das Regelwerk aufgenommen. Diese »Aktiv-Viebrockhäuser im Energieplus-Standard« erzeugen Dank leistungsfähiger Photovoltaikanlagen und intelligentem Energiemanagement mehr Strom als für Heizung, kontrollierte Lüftung, Warmwasserbereitung und Haushaltsstrom verbraucht wird.

»Damit sind wir ganz weit vorne und deutlich besser aufgestellt, als wir es müssten. Von unserem hohen Anspruch profitieren unsere Bauherren mit niedrigsten Energieverbräuchen und -kosten«, so das Fazit von Andreas Viebrock.

Energiesparhaus bauen