Hausbau vs. Hauskauf: Das spricht für das Bauen

Es wird die wohl größte Investition, die viele Menschen im Laufe ihres Lebens tätigen werden: Ein Hausbau kann nicht nur finanziell, sondern auch organisatorisch schnell zum echten Mammutprojekt werden. Warum also nicht stattdessen ein fertiges Haus kaufen? Einiges spricht dafür, doch vieles dagegen. Lesen Sie in unserem Ratgeber, welche Faktoren Sie bei der Entscheidung beachten sollten!

 

Hauskauf als günstigere Variante?

Das Gerücht hält sich unter angehenden Bauherren hartnäckig: Ein Hausbau mag viele Vorzüge haben – aber wer sparen möchte, sollte besser ein Haus kaufen. Doch so einfach ist es nicht, sehr häufig stellt sich der Hausbau sogar als günstigere Variante heraus.

Es ist wahr: Ein Hausbau kann dann zunächst oft teurer werden, wenn es sich um den gleichen Haustyp in gleicher Lage handelt. Die sogenannten Nebenkosten können dazu beitragen, dass das Bauen eines Hauses zunächst kostenintensiver ist als ein Kauf:

  • Wer ein Haus bauen möchte, muss meist zunächst ein Grundstück kaufen – nicht nur potenziell aufwendig, sondern auch ein weiterer Kostenpunkt. Wenn das Grundstück aktuell noch bebaut oder noch nicht erschlossen ist, kommen weitere Kostenpunkte dazu.
  • Das Honorar des Architekten und die Berechnung der Statik sind Ausgaben, die Hauskäufer nicht kalkuliert haben.
  • Ein Hausbau erfordert im Normalfall eine Baugenehmigung, die gebührenpflichtig ist.
  • Weitere Ausgaben beinhalten beispielsweise auch die Bauherrenhaftpflicht sowie weitere Versicherungen und eine Baubegleitung.

Entdeckt das Haus Eures Lebens im Katalog!

Katalog anfordern

Sie wollen sich lieber beraten lassen? 

Beratungstermin vereinbaren


Hausbau: Gut geplant ist gut gespart!

Sie sehen: Auf den ersten Blick kann der Hausbau eine deutlich größere Investition als der Kauf eines Hauses werden. Dieser Eindruck kann allerdings schnell täuschen. Der Grund: Mit dem Bau einer modernen und gut durchdachten Immobilie können die Bewohner oft auf lange Sicht mit geringeren Kosten rechnen. Es handelt sich um einen Erstbezug – entsprechend dürfen Bauherren damit rechnen, dass erst einmal keine unerwarteten Kosten durch notwendige Maßnahmen entstehen können. An diesen Stellen lässt sich mit einem Hausbau im Vergleich zum Kauf eines Hauses meist sparen:

  • Modernisierungsmaßnahmen sollten zunächst nicht erforderlich sein – schließlich ist das Haus nach den neuesten Standards entstanden. Beachten Sie: Gerade Wärmeisolierungen sind bei vielen älteren Häusern früher oder später Pflicht. Auch das Dach muss mit hoher Wahrscheinlichkeit zeitnah neu gedeckt werden.
  • Ist er einmal da, kann die Entfernung aufwendig und teuer werden: Schimmel erwischt viele Hauskäufer relativ kalt. Bei Bestandsimmobilien lässt er sich relativ verlässlich nur durch einen entsprechenden Gutachter ausschließen – ein weiterer Kostenfaktor.
  • Reparaturen sind bei modernen Immobilien ebenfalls zunächst meist nicht notwendig – ganz anders als bei Altbauten, in denen schon viele Menschen gewohnt haben, und der entsprechend abgenutzt ist.
  • Im Gegensatz zu einem bereits bestehenden Haus wirtschaftet ein neu gebautes Haus meist sehr viel sparsamer. Die Energiekosten fallen entsprechend geringer aus:
  • Gerade im Bereich der Wärmedämmung hat ein modernes Haus großes Einsparpotenzial, denn die Heizkosten sind so sehr viel niedriger als in älteren Häusern. Eine guter Brandschutz ist ebenfalls ein typisches Merkmal für moderne Neubauten – und spart bares Geld, denn er wirkt sich positiv auf die entsprechende Versicherung aus.
  • Ganz einfach und bequem smart wohnen: Einige Baufirmen bieten ihren Bauherren bereits den Einbau einer Smart Home-Technik an. Das ist nicht nur praktisch, sondern bietet jede Menge Möglichkeiten den Alltag kostenbewusst zu gestalten – beispielsweise durch das Regulieren von Beleuchtung oder Heizung ganz nach dem individuellen Bedarf.
  • Ebenfalls bei einigen Bauunternehmen bereits standardmäßig inklusive: Photovoltaikanlagen plus Hausbatterie. Mit dieser Konstruktion können Sie einen Teil oder sogar den gesamten benötigten Strom selbst produzieren und für den späteren Bedarf speichern beziehungsweise ins öffentliche Netz einspeisen. Somit sind Sie nicht nur kostenbewusst, sondern auch umweltbewusst und nachhaltig unterwegs – und völlig unabhängig von externen Stromanbietern und deren Preispolitik.

Ihr Traum vom Eigenheim: Nur via Hausbau

Ob Sie nun bauen oder kaufen – eine eigene Immobilie kann ein riesiges Projekt werden. Neben der großen finanziellen Investition spielt auch der Faktor Zeit eine Rolle: So vieles sollte bedacht werden, von diversen Behördengängen bis zu verschiedenen Anträgen und Gutachten bis hin zu Überlegungen rund um den Grundriss und die optimale Bemusterung. Wer so viel Geld und Zeit investiert, wünscht sich im Idealfall eine Immobilie, die voll und ganz den eigenen Vorstellungen entspricht – und die gibt es eben nur, wenn Sie sich für den Hausbau entscheiden.

Bedürfnisse rund um die eigene Immobilie unterscheiden sich von Familie zu Familie – und ändern sich gelegentlich auch über die Jahre. Ein Grund mehr, die eigene Immobilie selbst zu bauen und dabei auch schon einmal die eigene Zukunft im Hinterkopf zu haben. Wenn Sie während der Planung rund um den optimalen Grundriss schon möglichst vieles bedenken, fühlen Sie sich nicht nur über viele Jahre im Haus pudelwohl – Sie sparen sich auch eventuelle Renovierungsarbeiten. Schließlich ist es sehr unwahrscheinlich, dass ein gekauftes Haus bereits alle Ihre persönlichen Anforderungen mitbringt. Garage oder Terrasse, eine Einliegerwohnung oder ein neues Dach – in diesen Bereichen entstehen schnell nachträgliche Kosten, wenn sie später zugefügt werden. Mit dem Bau Ihres eigenen Hauses lässt sich das Nachrüsten gut verhindern!

Langfristig Kosten sparen dank kluger Bauweise

So viel ist klar: Nicht jeder Hausbau ist im Vergleich zum Hauskauf günstiger. Wer sich allerdings für die richtige Bauweise entscheidet, kann über Jahre immer wieder Geld sparen. Die Kosten für Fertighäuser sind zunächst sehr gering, trotzdem setzen viele Bauherren stattdessen auf Massivhäuser. Die sogenannte Massivbauweise hat sich nicht ohne Grund seit vielen Hunderten von Jahren etabliert: Das traditionelle Stein auf Stein gemauerte Haus ist ausgesprochen solide und entsprechend robust, denn die Fassade ist zudem zweischalig. Das macht sich auch finanziell bemerkbar, denn Massivhäuser sind ausgesprochen wertbeständig. Eine durch und durch sinnvolle Investition eben, und einer der Gründe, warum wir bei Viebrockhaus für unsere Bauherren ausschließlich Massivhäuser bauen. Der andere: Der Massivhausbau ist besonders energieeffizient. Die hohe Qualität massiv gebauter Häuser zeigt sich auch durch eine hervorragende Wärmespeicherung, ein angenehmes und gesundes Raumklima und sehr guten Schall- und Brandschutz – Faktoren, die teils den Wohnkomfort erhöhen, teils beim sparsamen Wirtschaften helfen.  


Entspannter Hausbau: Am besten mit Rundum-Sorglos-Service!

Angehende Bauherren kennen das Thema zur Genüge: Wer sich für einen Hausbau entscheidet, kann sich schnell überfordert fühlen. Schließlich gibt es jede Menge zu bedenken und zu planen, Fristen einzuhalten und Anträge zu stellen. Entscheiden Sie sich deshalb am besten für eine Baufirma, die Ihnen in allen Aspekten unter die Arme greift: Viebrockhaus, etablierter und vielfach ausgezeichneter Massivhaus-Anbieter, bietet Ihnen den Rundum-Sorglos-Service. Bei der gesamten Planung bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe stehen Ihnen unsere Experten zur Seite, damit Ihr Eigenheim auch wirklich komplett Ihren Vorstellungen entspricht – auch finanziell, denn Ihr Haus bauen wir Ihnen nicht nur mit sehr kurzer Bauzeit inklusive garantiertem Übergabetermin, sondern auch zum Festpreis, sodass Sie jederzeit genau wissen, woran Sie sind. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Entdeckt das Haus Eures Lebens im Katalog!

Katalog anfordern

Sie wollen sich lieber beraten lassen? 

Beratungstermin vereinbaren