Mediterranes Mehrgenerationenhaus

Wie individuell sich ein Viebrockhaus tatsächlich konzipieren lässt, zeigt diese klassisch-elegante Villa für zwei Familien. Hier galt es, neben den ganz persönlichen Vorlieben bei der Architektur und Raumaufteilung, auch noch Herausforderungen wie die extreme Hanglage zu bewältigen.

Mehrgenerationen
Ein geräumiges Mehrgenerationenhaus wünschten sich Oliver Gerz und Ehefrau Manuela sowie deren Eltern Renate und Klaus Gohlke. Aufgrund der extremen Hanglage hat das Haupthaus vorne drei und der Anbau zwei Stockwerke, während das Gebäude von hinten wie eine zweigeschossige Toskana-Villa aussieht.

Das warme Sonnengelb der Fassade und der schlichte, mit Kies bedeckte Vorplatz – die Villa im mediterranen Stil weckt sofort Assoziationen an den sonnigen Süden. Auch der Vorgarten unterstreicht die klassische Eleganz des Gebäudes. Symmetrisch gepflanzte Büsche und Bäume zwischen den Eingängen links und rechts setzen einen wohldosierten Farbkontrast. Ein stilvolles Konzept, das nicht vermuten lässt, welche Herauforderungen es bei diesem Bauprojekt zu bewältigen galt. Da das bereits vorhandene Grundstück in Rheinbreitbach für zwei Stadtvillen zu klein war, kam für Oliver Gerz und Ehefrau Manuela Gohlke sowie deren Eltern Renate und Klaus Gohlke nur ein Mehrgenerationenhaus infrage. Beide Parteien wünschten sich ihren eigenen abgeschlossenen Bereich. »Und meine Eltern wollten alle Wohnräume auf einer Ebene haben, das war ein weiterer Anspruch an die Planung«, erzählt Manuela Gohlke. Zusätzlich musste die Wohnfläche so groß sein, dass sich sowohl die selbstständige Unternehmensberaterin als auch ihre ebenfalls berufstätige Mutter ein eigenes Büro einrichten konnten.

Ein Freund meines Vaters, der früher ebenfalls Geschäftsführer eines Bauunternehmens war, hat uns Viebrockhaus empfohlen. ,Wenn ihr bauen wollt, dann mit Viebrock‘, lautete sein Rat«, erklärt Manuela Gohlke. »Unsere Planungen waren inspiriert vom Haustyp Edition 800. Da wir ein Zweigenerationenhaus wollten und unser Grundstück eine extreme Hanglage aufweist, musste dieser Entwurf weiterentwickelt werden.« Das Ergebnis ist ein sehr individuelles Massivhaus Edition 800. Wegen des Gefälles hat das Haupthaus vorne drei und der Anbau mit der Wohnung der Eltern zwei Stockwerke, während von der Rückseite der Eindruck einer zweigeschossigen Toskana-Villa vermittelt wird.

moderne, funktionale und offene Küche
Moderne, funktionale und offene Küchen favorisierten beide Familien.

Mit mehr als 300 Quadratmetern bietet die Villa genügend Platz für alle. Wohnen und Arbeiten unter einem Dach sind genauso möglich wie die Einrichtung eines Kinderzimmers, falls sich Nachwuchs ankündigt. Alle Räume sind sehr großzügig ausgerichtet. Im repräsentativen Eingangsbereich lassen sich ideal Gäste empfangen. Zum fröhlichen Beisammensein lädt der Essbereich mit großer Tafel ein. Beide Familien haben sich für eine funktionale, offene Küche entschieden, die sich an das Esszimmer anschließt. Ebenso modern ausgestattet sind die mit eingelassenen Downlights ausgeleuchteten Bäder und Duschen. Auch sie bieten ausreichend Bewegungsfläche. Im gepflegten Garten findet jede Familie für sich auf abgeschirmten Terrassen Entspannung.

 

»Schon nach dem ersten Gespräch mit dem Bauleiter war mir klar: Das klappt, das ist ein gutes Unternehmen.«

Bibliothek
Wohnen und Arbeiten unter einem Dach wollten Renate Gohlke und Tochter Manuela.
Haustechnik
Den Bauherren war zudem eine zukunftsorientierte Haustechnik wichtig.

Neben der Innen- und Außenausstattung überzeugt die Bauherren auch das Energiekonzept. »Wir haben uns gefragt: Was ist zukunftsorientiert? Und uns für eine Hybridtechnik entschieden«, erläutert Oliver Gerz. »Außerdem verfügt unser Haus über eine geregelte Be- und Entlüftung. Wir sind sehr zufrieden mit diesem System: Alles funktioniert einwandfrei.« Ebenso begeistert sind die Bewohner von der Ausführung der Bauarbeiten. »Meine Frau war während der Bauzeit fünfmal an der Baustelle, ich nur dreimal. Schon nach dem ersten Gespräch mit dem Bauleiter war mir klar: Das klappt, das ist ein gutes Unternehmen«, schwärmt Klaus Gohlke, der als ehemaliger Bauunternehmer selbst vom Fach ist. Auch die Erwartungen des Schwiegersohns haben sich erfüllt. »Mehr als das. Für mich ist das Luxus pur«, sagt Oliver Gerz. »Wir würden noch einmal bauen, und wir würden auch noch einmal mit Viebrockhaus bauen.«

Kellergeschoss
Kellergeschoss
Erdgeschoss
Erdgeschoss
Obergeschoss
Obergeschoss