Bestseller mit dezenter Eleganz

Viktor und Kerstin Thomas entschieden sich für den Bestseller von Viebrockhaus, das Maxime 300, und passten das Haus an ihren Geschmack an: Statt eines romantisch verspielten Zierholzgiebels erhielt das Haus klare Formen und eine klassische Klinkerfassade. Auch in den Innenräumen setzte das Paar aus Garbsen bei Hannover seine individuellen Wünsche um.

Klar und schnörkellos: So lieben Viktor und Kerstin Thomas ihr Maxime 300.

Klare Linien dominieren die Rotklinkerfassade. Akzente setzen der in Weiß gestrichene Dachüberstand und die ebenfalls weißen Fenster, die sich zur Terrassenseite bodentief öffnen. Verspielte Elemente haben hier eindeutig keine Priorität. Stattdessen verleiht die schnörkellose Architektur dem Gebäude eine dezente Eleganz. Genau so hat sich das Ehepaar Viktor und Kerstin Thomas sein Traumhaus vorgestellt.

„Schon seit meinem Auszug bei den Eltern wohne ich in den eigenen vier Wänden. Zunächst habe ich mir eine Eigentumswohnung, danach zusammen mit meinem Bruder ein Zweifamilienhaus gekauft. 2008 haben meine Frau und ich uns dann entschlossen, ein Einfamilienhaus zu bauen“, erzählt Viktor Thomas. „In der unmittelbaren Nachbarschaft meiner Schwiegereltern stand noch ein Grundstück zum Verkauf. Mein Bruder hat mir meinen Anteil an unserem Zweifamilienhaus abgekauft, sodass wir das Grundstück erwerben konnten. Meine Schwiegereltern haben wir mit dem Kauf überrascht und ihnen eines Tages eröffnet: Wir bauen neben euch.“

Dass Familie Thomas dann mit Viebrockhaus baute, lag sozusagen auf der Hand, denn die Schwiegereltern waren mit ihrem 2006 errichteten Viebrockhaus sehr zufrieden. „Sie hatten so gute Erfahrungen mit Viebrockhaus gemacht, dass wir uns, ganz entgegen unserer Gewohnheit, gar keine weiteren Anbieter angeschaut haben“, sagt Viktor Thomas.

Im Musterhauspark Fallingbostel hatte das Ehepaar mehr als 20 Viebrockhäuser besichtigt. Dann entschieden sich die beiden für den gleichen Haustyp wie die Schwiegereltern: das Maxime 300. „Es hat preislich einfach gut gepasst und wir konnten bei der Gestaltung viele eigene Ideen einbringen“, erklärt Viktor Thomas. „So wurden die Grundrisse nach unseren Wünschen geändert, denn wir wollten unbedingt einen offenen Küchen-, Wohn- und Essbereich.“

»Unsere Lebensqualität hat sich mit dem Einzug in unser Einfamilienhaus gesteigert. Mit Viebrockhaus würden wir jederzeit noch einmal bauen.«

Schon wie bei der äußeren Erscheinung bevorzugten die Bauherren auch bei der Gestaltung des Innenbereichs klare Linien. So kommt auch die moderne Küche ohne Spielereien aus und präsentiert sich mit glatten, cremefarbenen Fronten. Zu den Oberflächen in Dunkelbraun gesellt sich farblich passend der große Esstisch samt Stühlen. Im Wohnzimmer regiert ebenfalls der Minimalismus. Lediglich ein dezent wirkender Glastisch ergänzt dort die große, dunkelbraune Sofaecke.

Auch andere Wünsche erfüllte Viebrockhaus der Familie: „Die Wand zwischen Diele und Wohnzimmer wurde auf unseren Wunsch hin versetzt und einige andere Details haben wir sogar noch während der Bauphase verändert. Das war bei Viebrockhaus alles problemlos möglich“, erklärt Viktor Thomas zufrieden.

Von der geräumigen, in Weiß gehaltenen Diele führt eine Holztreppe in die obere Etage. Neben dem hellen Schlafraum bietet sich auch das Badezimmer als Ort für entspannte Stunden an. Das präsentiert sich in einer edlen Kombination aus schwarzen Boden- und weißen Wandfliesen.

Bei der Heiztechnik haben sich die Bauherren für ein Drei-Liter-Viebrockhaus mit Abluftwärmepumpe und einer geregelten Be- und Entlüftungsanlage entschieden. „Mir ist es als Techniker wichtig, immer auf dem neuesten Stand zu sein und Wärmepumpen sind mittlerweile so ausgereift, dass wir da keine Sorgen hatten“, sagt Viktor Thomas. Er und seine Frau sind von ihrem Maxime 300 begeistert: „Unsere Lebensqualität hat sich mit dem Einzug in unser Einfamilienhaus gesteigert. Mit Viebrockhaus würden wir jederzeit noch einmal bauen.“

Das Badezimmer mit den wirkungsvollen Schwarz-Weiß-Kontrasten wirkt edel.
Cremefarbene Fronten und dunkle Esszimmermöbel prägen den offenen Wohn-, Ess- und Küchenbereich.
Im Wohnzimmer herrscht Purismus: schwarze Ledermöbel, ein Glastisch und viel freie Fläche.