Tipps für zukünftige Bauherren

Autor: Familie K. aus Hamburg

Es lohnt sich auf jeden Fall zu überlegen, welche individuellen Änderungen erwünscht sind. Wir hatten im Vorfeld befürchtet, dass sicherlich jede Abweichung von der Standard-Ausführung mit Zusatzkosten verbunden ist. Stattdessen war das individuelle Positionieren von Fenstern und Türen komplett kostenfrei, alle anderen Änderungen, z.B. weniger hoch gekachelte Wände in den Bädern oder zusätzliche Lichtschalter sind jeweils aufgeschlüsselt verrechnet worden.

Wir haben einige Arbeiten in Eigenleistung durchgeführt. Dies betraf im Wesentlichen das Streichen der Traufgesimse, das Streichen der Innenwände, sowie das Verlegen der Fussbodenbeläge in den Wohnbereichen. Hierbei sollte der straff organisierte Zeitplan berücksichtigt werden, der die Fertigstellung des Viebrockhauses in 3 Monaten ermöglicht. Man muss sich also mit den anderen Gewerken arrangieren, z.B. den Fliesenlegern, und sollte besser ein paar Tage Urlaub nehmen, anstatt Wochenenden einzuplanen.

 

Obwohl wir keine Verwandten oder Freunde haben, die selbst in einem Viebrockhaus wohnen, kannte doch fast jeder jemanden, der in der Vergangenheit mit Viebrock gebaut hat. Alle hatten nur positive Erfahrungen, so dass wir mit einem guten Gefühl ebenfalls diese Entscheidung getroffen haben. Und wir haben diese zu keinem Zeitpunkt bereut.

Wir haben uns jederzeit gut informiert und beraten gefühlt. Sei es in den frühen Verkaufsgesprächen mit Herrn Wandschneider, dem umfangreichen Bauleitergespräch vor Beginn der Arbeiten mit Herrn Oheim, als auch während der Bauphase und nach Fertigstellung der Arbeiten durch unseren Bauleiter Herrn Beneke.

Natürlich gab es hin und wieder auch kleinere Fehler und Missverständnisse, jedoch sind diese immer zügig und unkompliziert korrigiert worden.

Trotz widriger Witterungsverhältnisse (zum geplanten Baubeginn lag noch Schnee), wurde der Terminplan wie versprochen eingehalten.

Das Besondere an unserem Haus

  • 1,5 Liter- Hybrid-Viebrockhaustechnik
  • Wände und Türen im Dachgeschoss individuell positioniert
  • Terassentüren individuell positioniert
  • Verblender in den Giebelseiten bis zum Dach
  • Offene Buchenholztreppe
  • Teil der DG-Deckenisolierung im Dach eingebracht und Rauspund auf Dachboden verlegt
  • Funkgesteuerte Rollläden und zusätzliche Elektroausstattung wie z.B. Strahler in den Dachüberständen
  • Sicherheitspaket für Fenster und Türen
  • Größere Badewanne und Duschwanne sowie Glas-Duschtrennwand
  • Dachschrägenfenster in der Empore