Die grüne Lunge für Ihr Dach

Eine Dachbegrünung ist gut für den Menschen, gut fürs Haus und gut für das Klima.

Für alle Häuser mit Flachdach bieten wir eine Dachbegrünung an. Grüne Dächer mit niedrig wachsenden Gräsern, Kräutern und Sedum sehen nicht nur attraktiv aus, sondern bieten auch viele Vorteile. Sie sorgen für Regenwasserrückhalt, reduzieren den Wärmedurchgang am Dach, bieten Insekten Schutz und Lebensraum, binden Feinstaub, filtern Schadstoffe, verbessern das Mikroklima und erzeugen Sauerstoff. Aufgrund ihrer schalldämpfenden Wirkung reduzieren sie sogar Lärm. Natürlich fördern Sie mit einem Gründach auch die Biodiversität und den Artenschutz. In vielen Regionen erhalten Sie außerdem Förderungen und profitieren von einer Senkung der Abwassergebühr. Ein begrüntes Dach ist eine wirklich gute Idee.

 


Kleines Gründach-Lexikon

  • Biodiversität bedeutet biologische Vielfalt. Insbesondere pflegearme begrünte Dächer, die überwiegend sich selbst überlassen werden, bieten Rückzugsmöglichkeiten für Tiere und Pflanzen. Bienen, Käfer und Schmetterlinge bleiben auf dem Gründach weitgehend ungestört.
  • Extensive Begrünung Die Wuchshöhe und das Gewicht der Bepflanzung sind niedrig. Hierdurch ergibt sich ein sehr geringer Pflegeaufwand. Das Pflanzbild entspricht weitgehend einer Naturwiese mit Gräsern und Sedum. Die Pflanzen erhalten sich weitgehend selbst und kommen auch mit längeren Trockenheitsphasen zurecht. Alle Gründächer bei Viebrockhaus werden extensiv begrünt.
  • Intensive Begrünung So etwas wie ein Dachgarten. Hier kommen sogar Stauden und Gehölze zum Einsatz. Der Pflegeaufwand ist deutlich höher als bei der extensiven Begrünung.

  • Regenwasserrückhalt Die extensive Dachbegrünung speichert bis zu 80 Prozent des jährlichen Niederschlags. In Trockenperioden verdunstet diese Feuchtigkeit wieder. Die Kanalisation wird entlastet und die Folgen von Starkregenereignissen abgemildert.
  • Sedum ist eine für die Dachbegrünung optimal geeignete Pflanzengattung mit dicken Blättern, in denen die Pflanzen Wasser speichern. Es gibt über 400 verschiedene Arten. Bekannt ist sie auch als Fetthenne oder Mauerpfeffer. Sedum hat eine niedrige Wuchshöhe, breitet sich flächig aus und ist sehr genügsam. Optimal fürs Dach.
  • Substrat Auf dem Dach gibt es keinen Mutterboden, daher kommt ein Bodenersatz zum Einsatz, der gleichermaßen Trägermedium und Nährstoffgrundlage für die Pflanzen ist. Das Substrat besteht aus einer Mischung verschiedener Komponenten – angepasst an den Standort und die Pflanzen.
  • Wurzelschutz Eine spezielle Schutzschichtbahn, die direkt auf dem Dach dafür sorgt, dass weder Wurzeln noch Wasser in die Dachkonstruktion eindringen können.

Flachdächer sind optimal für die Begrünung

Sie sind ideal: Häuser mit Flachdach bieten die perfekte „Grundlage“ für eine Begrünung. Dadurch bietet sich die Möglichkeit, Ausgleichsflächen für die zunehmende Versieglung zu schaffen. Die Begrünung besitzt viele Vorteile und sieht obendrein super aus. Viebrockhaus hat das Problem der Flächenversiegelung im Hausbau erkannt und es sich zur Aufgabe gemacht, seine Häuser so nachhaltig wie möglich zu bauen. Das begrünte Dach bietet ein wichtiges Element dieses Nachhaltigkeitsziels.

Ein grünes Dach

  • macht ein Haus attraktiv, weil es einfach schöner wirkt
  • macht es damit wortwörtlich grüner
  • fördert den Wert Ihrer Immobilie

Wie viele Vorteile so ein grünes Naturdach sonst noch hat, ist Ihnen vielleicht gar nicht bewusst. Darum erfahren Sie hier alles über …

Die 6 wichtigsten Vorteile von begrünten Dächern

 

(1)

Schutzzone für Flora und Fauna

Wer heute eine Biene sieht, denkt nicht mehr an Honig oder fleißige Bestäuber, sondern vor allem ans Bienensterben. Leider. Für Bienen sind begrünte Dächer in der ansonsten meist grauen Stadt sehr wichtige Schutzzonen. Auch andere Insekten kommen hier gern zum Zwischenstopp vorbei. Gründächer fungieren teilweise als sogenannte „Trittsteinbiotope“, die Insekten oder auch Vögeln als Inseln oder Brücken zwischen den von ihnen besiedelten Grünflächen dienen.

 

(2)

Die Begrünung verlängert die Lebensdauer Ihres Daches

Wahrscheinlich haben Sie jetzt das genaue Gegenteil gedacht, nämlich dass ein lebendiges grünes Dach die Bausubstanz schädigen könnte, oder? Das stimmt aber ganz und gar nicht. Wenn es fachmännisch angelegt wird, sichert das Gründach nachhaltig den Wert Ihrer Investition. Die Begrünung hält Niederschläge, UV-Strahlungen und starken Wind von der Dachabdichtungen fern – und schützt sie damit vor Witterungseinflüssen und starken Temperaturschwankungen.

 

(3)

Mehr Ruhe!

Ein herkömmliches Dach reflektiert den Lärm der Straße, der Umgebung, von Flugzeugen und großen Maschinen. Dadurch wird der Lärm meist noch verstärkt. Ein begrüntes Dach ist wie ein schallschluckender Teppich. Im Innern des Hauses können Sie aufatmen und sich entspannen, weil weniger Lärm zu Ihnen durchdringt. Schallvermeidung ist ein wichtiger Aspekt der Wohngesundheit. Das Gründach hilft dabei, Lärm zu reduzieren.

 

(4)

CO2-Filter und Spezialist fürs Mikroklima

Da oben wachsen lebendige Pflanzen! Und die können viel für das Klima tun. Sie produzieren Sauerstoff und binden CO2 sowie Feinstaub und Luftschadstoffe. Das vom Gründach aufgenommene Regenwasser verdunstet bei Hitze und erzeugt ein vorteilhaftes Mikroklima mittels Kühlung und Befeuchtung. Wenn es genügend Gründächer gibt, profitiert davon sogar die ganze Stadt.

 

(5)

Temperaturausgleich bei Wärme und Kälte

Wer im Sommer sagt „Schön kühl hier oben“ und im Winter „Ah, wie kuschlig warm“, hat bestimmt ein Gründach. Die ohnehin schon hervorragende Dachdämmung von Viebrockhaus wird durch das Grün darauf noch verstärkt: Das begrünte Dach wirkt wie eine zweite Dachhaut, die Temperaturspitzen abfängt und bei Kälte als zusätzliche Dämmung fungiert und den Wärmedurchgang am Dach reduziert. Das ist Energie-Hightech aus der Natur.

 

(6)

Ein Wassermanager, der beim Gebührensparen hilft

Auf versiegelten Flächen kann Regenwasser nicht versickern. Das Gründach hingegen fängt den Regen da auf, wo er anfällt und speichert einen großen Teil davon. Das Regenwasser fließt dank der Drainageschicht verlangsamt ab, sodass die Kanalisation auch bei Starkregenereignissen nicht überlastet wird. Wer ein begrüntes Dach hat, zahlt in einigen Regionen eine reduzierte Abwassergebühr. Gründächer zählen im Baurecht als Ausgleichsmaßnahmen für die Versiegelung im Zuge einer Bebauung.


Unser System für begrünte Dächer: Schicht für Schicht viele Vorteile

Das von Viebrockhaus eingesetzte Gründach-System besitzt mehrere Vorteile für Sie als zukünftige Hausbesitzer:

  • Pflegeleicht: Die Bepflanzung übersteht problemlos Trockenperioden und ist winterhart.
  • Förderstark: Die Anforderungen an regionale Förderungen werden erfüllt.
  • Nachhaltig: Das begrünte Dach stärkt die Biodiversität, schafft Lebensraum für unterschiedliche Tiere und Pflanzen. Der Bewuchs bindet Feinstaub und Kohlendioxid.
  • Regenrückhaltend: Dank des hohen Substrataufbaus wird besonders viel Regenwasser zurückgehalten.

 

Wie sieht der Aufbau eines Gründaches bei Viebrockhaus aus? Hier sehen Sie beispielhaft, wie die einzelnen Schichten einer Dachbegrünung aufeinander aufbauen. Selbstverständlich wählen unsere Profis für Ihr Gründach die nach Haus, Dach und Standort optimale Mischung.

 

  • Grundlage bildet die Stahlbeton- oder Porenbetondecke Ihres Hauses. Auf dem Flachdach befindet sich eine Wärmedämmung.
  • Darauf befindet sich eine Abdichtungsbahn, die als Wurzelschutz dient.
  • Die nächste Schicht ist ein Trenn- und Schutzflies.
  • Das folgende Dränage-Element fördert die Speicherung von benötigtem und Ableitung von überschüssigem Regenwasser.
  • Ein Filterflies schützt die Dränage vor Verstopfungen durch das Substrat.
  • Das Substrat hat bei Viebrockhaus einen 15 Zentimeter hohen Aufbau.
  • Sichtbar sind die Pflanzen, die auf dem Substrat wachsen: die sogenannte Vegetationsschicht.

Fordern und Fördern

  • Grüne Dächer sind ein Trendthema: Zwischen 2009 und 2019 hat sich die Zahl der Dachbegrünungen verdoppelt.
  • In einigen Städten – wie etwa in Hamburg – gibt es bereits eine „Gründachstrategie“, die Dachbegrünungen teilweise sogar über den Bebauungsplan oder eine Gründachverordnung einfordern – aber auch großzügig fördern.
  • Ende 2020 gab es in Deutschland rund 100 Städte mit Fördermöglichkeiten für die Dachbegrünung.
  • Unabhängig von direkten Förderungen können Sie in vielen Kommunen von einer Reduktion der Abwassergebühr profitieren – um teilweise bis zu 90 Prozent! Das liegt daran, dass dank der Regenrückhaltefunktion von Gründächern die Kanalisation entlastet wird.
  • Unsere Projektmanagerinnen und Projektmanager haben den Durchblick im Förderdschungel: Fragen Sie sie einfach!