Lüftungsanlage: FAQ

Sie sorgt jederzeit für frische Luft und unterstützt die Wohngesundheit: Eine Lüftungsanlage wird heute in vielen Neubauten schon in der Bauphase eingeplant, doch auch Altbauten lassen sich entsprechend aufrüsten. Moderne Geräte können dabei viel mehr als reine Wohnraumlüftung: Noch dazu helfen sie beim Sparen von Heizkosten, Allergiker freuen sich über eine geringere Pollenbelastung der Wohnräume und die Bildung von Schimmel lässt sich häufig verhindern. Doch welche Variante von Lüftungsgerät eignet sich für welches Gebäude? Wie genau arbeiten die verschiedenen Technologien, lohnen sie sich aus finanzieller Sicht, und was gibt es für Hausbesitzer sonst noch zu beachten? Unsere Experten beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen rund um Lüftungsanlagen!   

Entdeckt das Haus Eures Lebens im Katalog!

Katalog anfordern

Sie wollen sich lieber beraten lassen? 

Beratungstermin vereinbaren

Die Lüftungsanlage und ihre Funktionsweise

Um im gesamten Gebäude jederzeit für frische Luft zu sorgen, transportiert eine Lüftungsanlage verbrauchte Luft (Abluft) nach draußen und tauscht sie gegen frische Außenluft (Zuluft) ein. Um alle Räume zu erreichen, wird das zentrale Gerät durch einzelne Lüftungskanäle ergänzt, die den gesamten Wohnraum entsprechend mit frischer Luft versorgen. Moderne Geräte verfügen zudem über eine sogenannte Wärmerückgewinnung. Der zum Gerät gehörende Wärmetauscher speichert die Wärme der Abluft und überträgt sie auf die frische Zuluft.

Eine moderne Lüftungsanlage sorgt keineswegs nur einfach für frische Luft zum Atmen. Ihre Funktionen im Überblick:

  • Die Lüftungsanlage kann korrektes Lüften ersetzen/unterstützen
  • Schadstoffe werden aus dem Gebäude ferngehalten
  • Schimmelbildung und andere Schäden aufgrund von zu hoher Luftfeuchtigkeit werden verringert
  • Heizkosten lassen sich aufgrund von Wärmerückgewinnung senken
  • Staub und Pollen dringen nicht in die Wohnräume ein

Die Kosten einer Lüftungsanlage

Je nach Variante können die Preise für Lüftungsanlagen stark variieren. Gerade zentrale Lösungen zeichnen sich meist durch vergleichsweise hohe Anschaffungskosten aus. Sie haben sich entschieden ein Viebrockhaus zu bauen? Wir möchten gerne all unseren Bauherren die Vorteile dieser modernen und effizienten Form der Lüftung bieten und so entscheidend zur allgemeinen Wohngesundheit beitragen. Deshalb ist für unsere Massivhäuser grundsätzlich im Angebot bereits eine Lüftungsanlage [https://www.viebrockhaus.de/vorteile/bauqualitaet-und-ausstattung/haustechnik-im-detail/lueftungsanlage.html] enthalten – selbstverständlich mit praktischer Wärmerückgewinnung. Unsere Geräte sorgen dabei nicht nur für jederzeit saubere und atemfrische Luft, sie zeichnen sich auch durch einen hervorragenden Schallschutz aus. Störende Geräusche bleiben so zuverlässig draußen und Sie dürfen entspannen und durchatmen!

Lüftungsanlage Viebrockhaus

Die richtige Lüftungsanlage finden: Wichtige Überlegungen

Auf dem Markt sind verschiedene Varianten von Lüftungsgeräten verfügbar. So unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei unterschiedlichen Technologien: Zentrale Lüftungsanlagen bestehen aus einem einzigen Gerät, während dezentrale Anlagen aus mehreren Geräten besteht. Die zentrale Lösung bietet ein besonders bequemes Handling, denn sämtliche Einstellungen für das gesamte Haus können direkt am Gerät eingestellt werden. Die dezentrale Lüftungsanlagen wiederum sind flexibler, denn sie lassen sich für jeden Raum einzeln installieren – eine gezieltere Lüftung ist so möglich.

Eine zentrale Lüftungsanlage wiederum ist grundsätzlich eine größere Anschaffung: Das gesamte System erfordert deutlich mehr Platz, die Installation ist sehr viel aufwendiger. Deshalb kommen zentrale Lösungen vor allen in Neubauten zum Einsatz, in denen der Einbau von Anfang an mit eingeplant wird. Dezentrale Anlagen wiederum eignen sich eher für das flexible Nachrüsten in bereits existierenden Immobilien und können meist auch von Laien problemlos installiert werden. Doch auch zentrale Lüftungsanlagen haben einige klare Vorteile: Der Stromverbrauch ist hier meist gering, zudem lässt sich die Zuluft üblicherweise klimatisieren, während diese Option bei dezentralen Lösungen häufig nicht enthalten ist. Eine zentrale Lüftung funktioniert zudem meist leiser.

Lüftungsanlagen dürfen grundsätzlich eine bestimmte Lautstärke nicht überschreiten. Als Grenzwert für Wohnräume gelten hier laut Norm DIN 4109 maximal 30 Dezibel für nicht regelbare Geräte.


Pflege der Geräts

Der Wartungsaufwand einer Lüftungsanlage kann von Gerät zu Gerät recht stark variieren. In jedem Fall ist es wichtig, dass die Anlagen regelmäßig entsprechend überprüft werden, um voll funktionsfähig zu bleiben. Orientieren Sie sich für einen Fahrplan zur Wartung und Reinigung immer an den Herstellerangaben Ihres Gerätes. Als Faustregel gilt dabei: Dezentrale Anlagen haben meist einen vergleichsweise hohen Wartungsaufwand, zentrale Lüftungsgeräte sind dagegen weniger störungsanfällig und entsprechend pflegeleichter. Welche Arbeitsschritte genau anfallen, hängt ebenfalls von Ihrem Gerät ab. Durchschnittlich ein bis zweimal im Jahr sollten jedoch beispielsweise die Filter gewechselt werden. Weitere Reinigungsmaßnahmen für zentrale Lüftungsanlagen sollten Sie besser den Profis überlassen, einzelne Teile von dezentralen Anlagen lassen sich dagegen auch vom Laien reinigen. So lässt sich etwa der Wärmetauscher bei vielen Geräten entnehmen und mit Wasser abspülen.