KfW-Effizienzhäuser von Viebrockhaus

Energieeffizienz ist uns ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Luftdicht gebaut, rundum gedämmt. Effizient beheizt und belüftet, entsprechen unsere Häuser dem neuesten KfW-Effizienzhaus-Standard 40 Plus

Sichern Sie sich jetzt die neu geltenden Förderkonditionen der BEG (ehemals KfW)!

 

Aufgrund des neuen Gebäudeenergiegesetzes (GEG), welches an Stelle der alten Energieeinsparverordnung (EnEV) trat, wurde zum 01.07.2021 das bisherige KfW-Programm 153 sowie die Bafa-Förderung für energieeffiziente Wärmepumpen unter dem Dach der neuen BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) zusammengefasst und vereinfacht. Diese soll Energieeinsparungen und den Einsatz erneuerbarer Energien noch attraktiver machen und belohnen.

Die Kombination aus Energieeinsparungen und Einsatz erneuerbarer Energien soll dazu beitragen, den Primärenergiebedarf von Gebäuden bis 2050 um rund 80 Prozent gegenüber 2008 zu senken.

Zur Erklärung: Der Primärenergiebedarf schließt alle Prozesse der Energiebereitstellung ein, vom Rohstoffabbau über den Transport bis hin zur Verwendung im Gebäude.

     

kfw

Pluspunkte der neuen BEG:

  • Es gibt nur noch einen Förderantrag für alles. Er umfasst auch die Förderung der Fachplanung und Baubegleitung für ein KfW-Effizienzhaus. Außerdem können Sie als Bauherren zwischen einem Kredit mit Tilgungszuschuss (je Wohneinheit) oder einem reinem Zuschuss (je Wohneinheit) für ihren Hausbau wählen. Der Kredit darf hierbei bei der reinen Zuschuss-Variante auch bei einer anderen als der KfW-Bank beantragt werden.
  • Sollten Teile des neuen Hauses gewerblich genutzt werden, z.B. als Praxis, Ladenlokal o.ä., können Sie auch dafür eine BEG-Förderung in gleicher Höhe wie für eine zusätzliche Wohneinheit beantragen.

Viebrockhäuser mit attraktiver Förderung nach neuem BEG

kfw effizienzhaus 40plus
kfw effizienzhaus 40ee

Alle Häuser unserer Viebrockhaus-Serien „MyStyle“ und „Selection“ werden als KfW-Effizienzhaus 40 Plus gebaut, Häuser der Serie „Complete“ als KfW-Effizienzhaus 40 EE (Erneuerbare Energien). Die KfW-Effizienzhäuser 40 Plus verfügen über eine hervorragende Dämmung der Gebäudehülle und werden mit modernster Wärmepumpentechnik beheizt. Ein zentrales Be- und Entlüftungssystem mit Wärmerückgewinnung sorgt für zusätzliche Energieeinsparungen und gleichzeitig ein für perfektes Raumklima. Benötigten Strom produzieren die Häuser selbst: Eine Photovoltaikanlage nutzt dafür die Energie der Sonne, eine Lithium-Ionen-Hausbatterie speichert Überschüsse und ein intelligentes Energiemanagement-System sorgt für einen optimalen Verbrauch des Solarstroms. Die Elektromobilität wurde in diesem Zusammenhang schon mitbedacht und eine Wallbox-Vorbereitung für E-Fahrzeuge ist bei den Hausserien „MyStyle“ und „Selection“ bereits inklusive.

Ausführliche Informationen zu den neuen Förderkonditionen unserer Häuser erhalten Sie selbstverständlich von unseren Projektmanagern.

Vereinbaren Sie hierfür gern einen Beratungstermin mit uns!

Beratungstermin vereinbaren

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) – Energieeffizientes Bauen lohnt sich

Ein Neubau im KfW-Effizienzhaus-Standard spart Energiekosten und wird mit dem KfW-Programm 261, 262 oder 461 zusätzlich belohnt! Profitieren Sie beim Bau eines KfW-Effizienzhauses von folgenden Vorteilen:

  • Kreditbetrag bzw. förderfähige Kosten bis zu 150.000 Euro pro Wohneinheit
  • Förderkredit ab 0,66 Prozent eff. Jahreszins
  • Bis zu 37.500 Euro Tilgungszuschuss
  • Weitere KfW-Förderungen wie das KfW-Wohneigentumsprogramm 124

So beantragen Sie die Förderung für Ihr KfW-Effizienzhaus

Die KfW ist eine öffentliche Förderbank, unterhält aber kein Filialnetz. Daher können Sie Ihren Förderantrag nicht direkt bei der KfW-Bank einreichen – sondern benötigen ein Finanzinstitut, das für Sie den Antrag stellt. Das kann zum Beispiel unser Finanzierungspartner Frieling Finanz GmbH sein. 

KfW 40 Effizienzhaus und KfW 40 Plus Effizienzhaus  Förderprogramme von KfW

Vier Schritte führen Sie zur KfW-Förderung:

  • Suchen Sie Ihr Massivhaus aus und entscheiden Sie sich für den besten Energiestandard KfW-Effizienzhaus 40 Plus.
  • Besprechen Sie mit Ihrem Finanzierungspartner die Fördermöglichkeiten. Nach Werkvertrags-Unterschrift werden wir für Sie die nötigen Unterlagen zusammenstellen, welche für den darauffolgenden Antrag bei der KfW benötigt werden. Für den Antrag der Förderung (ab dem 01.07.2021) wird lediglich ein dokumentiertes Beratungsgespräch mit einem Finanzierungspartner der KfW benötigt. Wichtig: Zudem muss berücksichtigt werden, dass der Förderantrag vor Beginn der Bauarbeiten gestellt wird.  
  • Die Auszahlung des KfW-Darlehens erfolgt – nach Prüfung durch die KfW – ebenfalls über unseren Finanzierungspartner. Unser Sachverständiger führt die energetische Fachplanung und Baubegleitung durch und erstellt die notwendigen Dokumentationen.
  • Spätestens neun Monate nach Auszahlung des Darlehens reicht unser Finanzierungspartner eine Bestätigung über die planmäßige Verwendung des Kredits an die KfW-Bank weiter. Der Tilgungszuschuss wird dann an Sie ausgezahlt.

Individuelle Konzepte durch kompetente und neutrale Finanzierungs-Beratung

Mit unserem Finanzierungspartner Frieling Finanz GmbH erstellen Sie Ihr ganz individuelles Finanzierungsmodell und gehen der Frage »Wie sieht meine ideale Budgetplanung für mein Traumhaus aus?« auf den Grund. Finanzierungspartner


Gebäude, die sich durch eine energiesparende Bauweise und Technik auszeichnen und die energetischen Richtlinien der Gebäudeenergiegesetz (GEG) erfüllen, werden finanziell gefördert. Die eingeführten Energiestandards werden an zwei Werten ermittelt:  Primärenergiebedarf pro Quadratmeter sowie Transmissionswärmeverlust des Hauses. 

  • Der Primärenergiebedarf gibt den gesamten Energiebedarf (Strom, Warmwasserbereitung, Heizen, Gas etc.) der Immobilie an.
  • Der Transmissionswärmeverlust besagt, wieviel Wärmeenergie die Gebäudehülle eines beheizten Hauses verliert.

Effizienzhäuser werden in unterschiedliche Effizienzhaus-Standards klassifiziert und mit einem Referenzgebäude verglichen, das nach Vorgaben des Gebäudeenergiegesetz (GEG) erstellt wurde. Die Klassifizierung der unterschiedlichen KfW-Standards ergibt sich aus der Einsparung des Primärenergiebedarfs im Vergleich zum KfW-Effizienzhaus 100.

Beispiel: Welche Anforderungen muss ein KfW-Effizienzhaus 55 erfüllen? Es darf nur 55 Prozent der Primärenergie des Referenzhauses benötigen.

Sie leisten also mit dem Bau eines KfW-Effizienzhauses nicht nur einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz, sondern entlasten auch Ihren Geldbeutel.


Energieeffizienzklasse A+

Energieeffizienzklasse A+

Alle Viebrockhäuser sind schon heute bis zu 50% besser als die bestmögliche Energieeffizienzklasse A+ der gültigen GEG. Sie übertreffen damit die beste Energieeffizienzklasse der Energieeinsparverordnung. Die Einhaltung dieser Standards lassen wir grundsätzlich von einem unabhängigen Gutachter überprüfen und bestätigen.

Energiebedarf und Verbrauchsprognose

Der individuelle, standortbezogene Energieausweis für Ihr Massivhaus ist gesetzlich vorgeschrieben und gehört zu unseren Inklusivleistungen. Zusätzlich bekommen Sie eine Energieverbrauchsberechnung, die ein unabhängiger Experte erstellt. Aus ihr geht hervor, wie viel Energie Ihr Effizienzhaus voraussichtlich verbrauchen wird. Damit sind Sie in Bezug auf Ihre Energiekosten auf der sicheren Seite.