KfW-Effizienzhäuser von Viebrockhaus

Energieeffizienz ist uns ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Luftdicht gebaut, rundum gedämmt. Effizient beheizt und belüftet, entsprechen unsere Häuser dem neuesten KfW-Effizienzhaus-Standard 40 Plus.

Die ab dem 01.07.2021 geltenden KfW-Förderkonditionen können bereits ab sofort gesichert werden!

Mit der Richtlinie für die Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude (kurz genannt BEG WG) vom 17. Dezember 2020 wird ab dem 01.07.2021 das bisherige KfW-Programm 153 sowie die bisherige Bafa-Förderung für energieeffiziente Wärmepumpen abgelöst und in einem neuen Förderprogramm zusammengefasst.

Von diesen neuen Fördergeldern kann bereits ab jetzt profitiert werden!

Wer am liebsten sofort mit seinem Bauprojekt starten, bisher aber auf die neuen ab Juli 2021 geltenden KfW-Förderprogramme warten wollte, muss sich nicht länger gedulden! Bisher war es nicht möglich, einen Bauvertrag vor der Beantragung einer Förderung nach der BEG WG abzuschließen. Dies hat sich jedoch geändert - denn ab sofort kann ein Bauvertrag abgeschlossen werden, ohne auf die neuen Fördergelder verzichten zu müssen.

Für den Antrag der Förderung (ab dem 01.07.2021) wird lediglich ein dokumentiertes Beratungsgespräch mit einem Finanzierungspartner der KfW benötigt. Zudem muss berücksichtigt werden, dass der Förderantrag vor Beginn der Bauarbeiten gestellt wird.

Ausführliche Informationen zu den Förderkonditionen erhalten Sie selbstverständlich von unseren Projektmanagern.

Vereinbaren Sie hierfür gern einen Beratungstermin mit uns!

 

Beratungstermin vereinbaren

 


Was ist ein KfW-Effizienzhaus?

Der Begriff KfW-Effizienzhaus wurde von der namensgleichen Institution Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz: KfW) geprägt. Gebäude, die sich durch eine energiesparende Bauweise und Technik auszeichnen und die energetischen Richtlinien der Gebäudeenergiegesetz (GEG) erfüllen, werden von der KfW-Bank finanziell gefördert. Die eingeführten Energiestandards werden an zwei Werten ermittelt:  Primärenergiebedarf pro Quadratmeter sowie Transmissionswärmeverlust des Hauses. 

  • Der Primärenergiebedarf gibt den gesamten Energiebedarf (Strom, Warmwasserbereitung, Heizen, Gas etc.) der Immobilie an.
  • Der Transmissionswärmeverlust besagt, wieviel Wärmeenergie die Gebäudehülle eines beheizten Hauses verliert.

KfW-Effizienzhäuser werden in unterschiedliche Effizienzhaus-Standards klassifiziert und mit einem Referenzgebäude verglichen, das nach Vorgaben des Gebäudeenergiegesetz (GEG) erstellt wurde. Dieses Referenzgebäude ist als KfW-Effizienzhaus 100 deklariert. Die Klassifizierung der unterschiedlichen KfW-Standards ergibt sich aus der Einsparung des Primärenergiebedarfs im Vergleich zum KfW-Effizienzhaus 100.

Beispiel: Welche KfW-Anforderungen muss ein KfW-Effizienzhaus 55 erfüllen? Es darf nur 55 Prozent der Primärenergie des Referenzhauses benötigen.

Je niedriger der KfW-Standard, desto höher die Einsparungen Ihrer Immobilie – und desto höher die KfW-Förderung! Sie leisten also mit dem Bau eines KfW-Effizienzhauses nicht nur einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz, sondern entlasten auch Ihren Geldbeutel.


Die unterschiedlichen KfW-Standards

Effizienzhäuser gibt es in den KfW-Standards 115, 100, 85, 70, 55, 40 und 40 Plus. Die KfW-Bank fördert bei einem Neubau aber nur

  • das KfW-Effizienzhaus 55,
  • das KfW-Effizienzhaus 40
  • sowie das KfW-Effizienzhaus 40 Plus.

KfW-Effizienzhaus 40 Plus

KfW-Effizienzhaus 40 Plus - Maxime 300
KfW-Effizienzhaus 40 Plus - Maxime 300

Besonders am KfW-Effizienzhaus 40 Plus Haus ist, dass ein wesentlicher Teil des Energiebedarfs unmittelbar am Gebäude erzeugt und gespeichert wird. Das KfW-Effizienzhaus 40 Plus gibt es nur als Neubau, denn eine Sanierung erweist sich aus Kostengründen als wenig wirtschaftlich. 

 

KfW-Effizienzhaus 40

KfW-Effizienzhaus 40 - V3
KfW-Effizienzhaus 40 - V3

Was verbirgt sich hinter KfW 40? Vom Gebäudeenergiegesetz (GEG) werden Kennwerte vorgegeben, wieviel Energie ein Haus pro Quadratmeter Wohnfläche im Jahr verbrauchen darf. Als 100 Prozent wird der Energieverbrauch eines Standard-Neubaus festgelegt. Ein KfW-Effizienzhaus 40 benötigt nur 40 Prozent der Primärenergie im Jahr. Im Vergleich zum Referenzneubau fällt der Energieverbrauch also 60 Prozent geringer aus. Der Transmissionswärmeverlust darf dabei bei 55 Prozent liegen.

 

Energieeffizienzklasse A+

Alle Viebrockhäuser sind schon heute bis zu 50% besser als die bestmögliche Energieeffizienzklasse A+ der gültigen GEG. Sie übertreffen damit die beste Energieeffizienzklasse der Energieeinsparverordnung. Die Einhaltung dieser Standards lassen wir grundsätzlich von einem unabhängigen Gutachter überprüfen und bestätigen.

Energiebedarf und Verbrauchsprognose

Der individuelle, standortbezogene Energieausweis für Ihr Massivhaus ist gesetzlich vorgeschrieben und gehört zu unseren Inklusivleistungen. Zusätzlich bekommen Sie eine Energieverbrauchsberechnung, die ein unabhängiger Experte erstellt. Aus ihr geht hervor, wie viel Energie Ihr KfW-Effizienzhaus voraussichtlich verbrauchen wird. Damit sind Sie in Bezug auf Ihre Energiekosten auf der sicheren Seite.