Wasser: Hygienisch, bekömmlich - und so erfrischend

Wasser ist Leben. Leitungswasser ist gesund. Durch unsere Hausleitungen rinnt ein echter Schatz: In Deutschland hat das Wasser, das wir aus dem Hahn zapfen, überall eine hervorragende Qualität. Deswegen rät beispielsweise die Verbraucherzentrale eindringlich dazu, Leitungswasser zu trinken. Es ist etwa hundertmal preiswerter als Mineralwasser und auch die Klimabelastung ist für Leitungswasser im Durchschnitt 600 Mal niedriger als für Mineralwasser, da Transport und Verpackung wegfallen. In Ihren Leitungen schlummert also ein wertvolles Lebensmittel. Nutzen Sie es!

Das bietet Ihnen Ihr Viebrockhaus

Wir von Viebrockhaus sorgen dafür, dass Leitungswasser immer in hervorragender Qualität – geschmacklich und hygienisch einwandfrei – im ganzen Haus verfügbar ist. Unsere Sanitärinstallationen sind daher so geplant, dass das Wasser an den einzelnen Entnahmestellen »durchgeschleift« wird. Dies verhindert, dass in Leitungsabschnitten, aus denen seltener Wasser entnommen wird, »stagnierendes Wasser« entsteht. Würde es zu lange in den Leitungen verweilen, könnte dies die Bildung von Keimen begünstigen. Die Leitungsarchitektur trägt also dazu bei, dass Sie stets frisches, bekömmliches Wasser genießen können. Dafür sorgen auch die Leitungen selbst: Sie entsprechen dem modernsten Stand der Technik und verhindern, dank ihrer hochwertigen Oberflächen, Ablagerungen im Leitungsnetz.

Alle Plus-Produkte können Sie einzeln oder gemeinsam in Ihr neues Viebrockhaus einbauen lassen. Nachrüstungen sind teilweise möglich: Gern beraten wir Sie hierzu individuell

Schützen Sie sich vor Kalkschäden

Das Besondere im Vergleich zu anderen Verfahren der Trinkwasserbehandlung: Bei unserem Produkt kommt keine Chemie zum Einsatz. Auch Phosphate und Regeneriersalz werden nicht benötigt. Dem Trinkwasser wird nichts hinzugefügt – und auch nichts entnommen: Das Leitungswasser behält alle für die Gesundheit wichtigen Mineralstoffe. Dabei kommt die sogenannte Biomineralisation nach dem Vorbild der Natur zum Einsatz. Vereinfacht ausgedrückt, sorgt ein besonderes Granulat dafür, dass sich die sogenannten Härtebildner im Wasser zu winzigen Kristallen zusammenschließen. Schäden aufgrund von Kalksteinbildung werden in der Trinkwasserinstallation verhindert. Die Technologie ist seit 20 Jahren im Einsatz – und hat sich bewährt.

Dieses Plus eignet sich vor allem für:

  • Menschen, die in Regionen mit sehr kalkhaltigem Wasser wohnen und ihre Trinkwasserinstallation schützen wollen
  • Empfindliche Personen, die auf aggressive Reinigungsmittel verzichten möchten
  • Tee- und Kaffeeliebhaber oder Nutzer von Wassersprudlern, die den vollen Mineralstoffgehalt des Wassers erhalten wollen

 


Ist unser Trinkwasser aus der Leitung wirklich so gesund?

Klare Antwort: Ja! Dass Umweltbundesamt garantiert, dass deutsches Trinkwasser zu mehr als 99 Prozent die Güteanforderungen erfüllt und in der Regel sogar deutlich übertrifft. Das Wasser aus dem Hahn ist gesundheitlich unbedenklich und frei von vermeidbaren Verunreinigungen. Zur Herkunft unseres Leitungswassers macht das Umweltbundesamt folgende Angaben:

  • 70 Prozent aus Grund- und Quellwasser
  • 13 Prozent aus See-, Fluss- und Talsperrenwasser
  • 17 Prozent aus Oberflächenwasser, das durch eine Bodenpassage oder Uferfiltration qualitativ fast Grundwasser entspricht

Den qualitativen Vergleich mit Mineralwasser aus dem Supermarkt braucht unser Leitungswasser nicht zu scheuen: Die Stiftung Warentest hat festgestellt, dass Mineralwasser häufig kritische Schadstoffe enthalten, ganz im Gegensatz zum Trinkwasser aus dem Wasserhahn. Und selbst der Mineralstoff-Gehalt ist im Leitungswasser oft höher!

Ob Sie das Wasser aus der Leitung trinken, ob Sie Speisen damit zubereiten, ob Sie es zur Körperreinigung nutzen oder Wäsche waschen – Trinkwasser in Deutschland ist von allerhöchster Qualität. Viebrockhaus sorgt mit baulichen Maßnahmen dafür, dass das Wasser bei Ihnen auch im besten Zustand ankommt – und nicht zuvor, beispielsweise durch Blei, verunreinigt wird.

Inwiefern kann Wasser krank machen?

Beim Trinkwasser schaut der Gesetzgeber genau hin, denn verunreinigtes Wasser kann eine Gefahr für die Gesundheit darstellen. Daher ist unser Trinkwasser das am häufigsten und sorgfältigsten geprüfte Gut.

Unreines Wasser kann zum Beispiel Darmbakterien enthalten, was unangenehme Magen-Darm-Krankheiten auslösen kann. Nitrate, die meist durch Überdüngung in der Landwirtschaft ins Grundwasser gelangen, können krebserregend sein. Mit Schwermetallen belastetes Wasser führt im schlimmsten Fall zu langfristigen Schäden lebenswichtiger Organe; insbesondere Babys können davon betroffen sein. Ob Blei, Nickel, Kupfer, Zink oder Eisen – höhere Konzentrationen davon in unserem Trinkwasser sind unbedingt zu vermeiden.

Sprechen Sie also mit unseren Beratern ausführlich über die Sicherstellung der Wasserqualität in Ihrem zukünftigen Haus. Zum Wohl Ihrer Familie.