Effizienzhäuser von Viebrockhaus

Energieeffizienz ist für uns ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Luftdicht gebaut, rundum gedämmt, effizient beheizt und belüftet – so entsprechen unsere Häuser dem Effizienzhaus 40.

Sichern Sie sich jetzt die neu geltenden Förderkonditionen der BEG! (Bundesförderung für effiziente Gebäude – ehemals KfW-Förderung)

 

Aufgrund des neuen Gebäudeenergiegesetzes (GEG), welches an Stelle der alten Energieeinsparverordnung (EnEV) trat, wurde zum 01.07.2021 das bisherige KfW-Programm 153 sowie die BAFA-Förderung für energieeffiziente Wärmepumpen unter dem Dach der neuen Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) zusammengefasst. Die BEG wurde außerdem um das „Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude“ (QNG) ergänzt. Die BEG soll Energieeinsparungen, den Einsatz erneuerbarer Energien und nachhaltiges Bauen noch attraktiver machen und fördern.

Die Kombination aus Energieeinsparungen und dem Einsatz erneuerbarer Energien soll dazu beitragen, den Primärenergiebedarf von Gebäuden bis 2050 um rund 80 Prozent gegenüber 2008 zu senken.

Zur Erklärung: Der Primärenergiebedarf schließt alle Prozesse der Energiebereitstellung ein: vom Rohstoffabbau über den Transport bis hin zur Verwendung im Gebäude.

     

kfw

Was bisher geschah: Veränderungen bei der Förderung 2022

Im Jahr 2022 entwickelte sich die Neubauförderung in Deutschland sehr turbulent. Es kam in kurzer Folge zu mehreren Neugestaltungen und den Wegfall vorheriger Förderstandards. Die Entwicklung zum aktuell gültigen Förderstandard Effizienzhaus 40 NH ereignete sich so:

  • 24. Januar 2022: Das Aus für die Förderung für das Effizienzhaus 55 zum 1. Februar führt zu einem enormen Andrang und leeren Fördertöpfen. Daraufhin wird die gesamte Neubauförderung Ende Januar kurzzeitig gestoppt.
  • 20. April 2022: Die Förderung für Effizienzhäuser erlebt einen Neustart. Ab sofort gibt es keine Förderung für das Effizienzhaus 55 mehr. Lediglich das Effizienzhaus 40 Plus, das Effizienzhaus 40 EE (Erneuerbare-Energien-Klasse) und das Effizienzhaus 40 NH (Nachhaltigkeitsklasse) werden noch gefördert. Die Auswahl für Bauherren zwischen Zuschuss und Kredit wird auf den Kredit mit Tilgungszuschuss reduziert.
  • 21. April 2022: Das Budget für das Effizienzhaus 40 reichte genau für einen Tag. Seit dem 21.04. gibt es nur noch eine, bis heute gültige Förderungsstufe.
  • 28. Juli 2022: Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) wurde am 28.07. noch einmal angepasst:

Gefördert wird nur noch das Effizienzhaus 40 NH
in Verbindung mit einem Qualitätssiegel für nachhaltiges Bauen (QNG)

Förderkonditionen:
Kredit für Wohngebäude über maximal 120.000 Euro Kreditbetrag pro Wohneinheit,

5 Prozent Tilgungszuschuss (maximal 6.000 Euro),

1,31 Prozent effektiver Jahreszins für das Förderdarlehen (Zinsbindung 10 Jahre, Gesamtlaufzeit 30 Jahre)

Diese drei Voraussetzungen muss das förderfähige Effizienzhaus 40 NH erfüllen:

1. Es entspricht einem Effizienzhaus 40 (Dämmstandard nach KfW). Hier erfahren Sie mehr zur Effizienzhaustechnik von Viebrockhaus.

2. Es erhält eine Nachhaltigkeitsbewertung auf Grundlage eines bei der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) registrierten Nachhaltigkeitsbewertungssystems. Bei Viebrockhaus erhalten Sie ein Zertifikat des Bewertungssystems nachhaltiger Kleinwohnhausbau (BNK).

Für Interessierte

Das BNK bewertet die soziokulturelle und funktionale Qualität, die ökonomische Qualität, die ökologische Qualität und die Prozessqualität des Hauses.

Details finden Sie hier.

3. Es bekommt das „Qualitätssiegel nachhaltiges Gebäude“ (QNG) verliehen. Dabei handelt es sich um ein staatliches Qualitätssiegel für Gebäude. Die Bundesregierung, vertreten durch das jeweilige Bundesministerium mit der Zuständigkeit für das Bauwesen (Bundesbauministerium), legt die Kriterien und Bedingungen für das Qualitätssiegel fest. Das Qualitätssiegel wird nach einer Zertifizierung im Auftrag des Bundesbauministeriums durch unabhängige Stellen vergeben. Es wird in den Anforderungsniveaus „PLUS“ oder „PREMIUM“ vergeben.

Für Interessierte

Das QNG schreibt vor, sich im Rahmen der NH-Zertifizierung mit unterschiedlichen Themenbereichen auseinanderzusetzen. Dabei geht es nicht nur um die Bauqualität, sondern auch um die Flächeneffizienz, die Barrierefreiheit, den Schallschutz, den Primärenergieinhalt, die nachhaltige Materialgewinnung und Schadstoffvermeidung in Baumaterialien und das Treibhausgaspotenzial.

Details finden Sie hier.


Wichtig für Sie:

Mit Viebrockhaus lassen sich alle Anforderungen erfüllen, die sich aus der NH-Zertifizierung ergeben.

So machen wir aus Ihrem Wunschhaus ein Effizienzhaus 40 NH

Kommen Sie zu uns und wählen Sie Ihr Wunschhaus aus.

Hinweis: Fast alle unsere Häuser erfüllen die gültigen Förderrichtlinien der BEG. Lediglich unterkellerte Gebäude und Bungalows sind von der Förderung ausgenommen.


In nur fünf Schritten erhalten Sie Ihre BEG-Förderung (ehemals KfW-Förderung)

  1. Suchen Sie Ihr Massivhaus aus und entscheiden Sie sich für den besten Energiestandard Effizienzhaus 40 NH (ehemals KfW-Standard 40). Unser Projektmanagement geht mit Ihnen eine Checkliste durch, die Ihr zukünftiges Haus mit den notwendigen Ausstattungsmerkmalen für die Förderung versieht. Dazu gehört zum Beispiel, wie beim ehemaligen Effizienzhaus 40 Plus, eine Photovoltaikanlage.
  2. Besprechen Sie mit Ihrem Finanzierungspartner die Fördermöglichkeiten. Nach Werkvertragsunterschrift werden wir für Sie die nötigen Unterlagen zusammenstellen, welche für den darauffolgenden Antrag bei der KfW benötigt werden. Für den Antrag der Förderung wird ein dokumentiertes Beratungsgespräch mit einem Finanzierungspartner der KfW und ein dokumentiertes Beratungsgespräch mit einem Nachhaltigkeitsberater (unseren Projektmanager:innen) benötigt. Wichtig: Zudem muss berücksichtigt werden, dass der Förderantrag vor Beginn der Bauarbeiten gestellt wird.  
  3. Die Auszahlung des KfW-Darlehens erfolgt – nach Prüfung durch die KfW – ebenfalls über unseren Finanzierungspartner. Unser Sachverständiger führt die Nachhaltigkeitszertifizierung, die energetische Fachplanung und Baubegleitung durch und erstellt die notwendigen Dokumentationen.
  4. Die Zertifizierung des Hauses wird durch einen externen Auditor begleitet. Sie können sich entspannt auf Ihr neues Haus freuen, denn Viebrockhaus kümmert sich komplett um die Kommunikation und Koordination mit diesem Auditor.
  5. Die finale Zertifizierung findet nach Fertigstellung und Abnahme des Hauses statt. Hierfür stellt der Auditor die Zertifikatsunterlagen zusammen und reicht diese bei der Konformitätsprüfstelle ein. Nach der erfolgreichen Zertifizierung erhalten Sie den Tilgungszuschuss der KfW.

 

Extratipp

Diese beiden zusätzlichen Förderungen beantragen wir gern für Sie und kümmern uns auch um die Abwicklung:

  1. Die Mehrkosten bis zu 10.000 Euro, die sich aus dem zusätzlichen Aufwand der NH-Zertifizierung ergeben, sind bis zu 50 Prozent durch die KfW förderfähig.
  2. Die Baubegleitung durch einen zertifizierten Energieeffizienz-Experten der Deutschen Energie-Agentur (dena) im Umfang von bis zu 10.000 Euro können über einen KfW-Kredit und einen (Tilgungs-)Zuschuss von bis zu 50 Prozent bzw. 5.000 Euro gefördert werden.

Gerne erklären wir Ihnen alles im Zusammenhang mit der Förderung in einem persönlichen Gespräch!

Kontakt zu Viebrockhaus